Stressmanagement-Training: Multimodal und systemisch

Erkennen sie ihre Stressmuster, lernen sie wirksame Methoden zur Stressreduktion und kennen und kommen sie damit in Balance!

Der Kurs ist der perfekte Neuanfang im Frühjahr für ein selbstbestimmtes und gesundes Leben in Balance! Zusammen blicken wir auf das persönliche Stresssystem, die eigenen Ressourcen und lernen wirksame Methoden zur Stressreduktion kennen.

Multimodal bedeutet, das Thema Stress aus verschiedenen Perspektiven und mit unterschiedlichen Methoden zu betrachten z.B. auf der Ebene ihrer Gedanken, aber auch auf der körperlichen Ebene.

Systemisch bedeutet, dass wir Stress als Endprodukt vieler verschiedener Ursachen und Faktoren betrachten, die in der Außen, aber auch im Inneren entstehen und miteinander in engen Wechselwirkungen stehen.

Präventionsangebot - nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 SGB V bei der Zentralen Prüfstelle Prävention unter Kurs ID 20201223-1272057 zertifiziert. Der Kurs kann nach Beendigung bei der Krankenkasse mit der Teilnehmerbescheinigung eingereicht werden und wird dann bezuschusst). Mehr Informationen dazu finden sie bei ihrer Krankenkasse unter dem Stichwort "Gesundheitskurse". Für Fragen stehen wir gern zur Verfügung.

Kursleitung: Cornelia Stieler,
(Inhaberin WaldAkademie Machern) Systemische Therapeutin, Coach (SG/ DGSF), MSc. Kommunikations– und Betriebspsychologie
Umfang: 8 x 90 Min.
Kursdauer: 01.- 30. März 2021
Termine: 04.03. I 08.03. I 11.03. I 15.03. I 19.03. | 22.03. I 25.03. I 30.03.2021
Uhrzeit: 16:30-18:00 Uhr
Kosten: 215 € p. P.

Kursbeschreibung

Der Kurs basiert auf dem Stressimpfungstraining und behandelt als multimodales Training die drei Komponenten des Stressgeschehens:

  • Stressoren sowie
  • persönliche Stressverstärker
  • körperliche Stressreaktion

Systemisch bedeutet, dass die Teilnehmer angeleitet werden, das Stressgeschehen mit seinen Wechselwirkungen im eigenen Umfeld wahrzunehmen. Mittels systematischer verhaltenstherapeutischer Interventionen soll der Alltagstransfer gelingen und die Stresskompetenz nachhaltig wirksam werden. Optional kann Ihnen auch ein Coaching im Nachgang des Kurses zur weiteren Resilienzstärkung angeboten werden.

Der Kurs beinhaltet

  • Selbstreflexionsübungen,
  • den Austausch in der Gruppe,
  • Impulsvorträge und
  • aktive Entspannungsübungen.

Nehmen Sie bequem von zu Hause teil

Die Online-Teilnahme erfolgt über einen Zugangslink; Programminstallationen sind nicht notwendig. Sie benötigen ein Endgerät mit Audio- und Webcam-Funktion, sowie eine stabile Internetverbindung. Wir arbeiten mit einer DGSVO-konformen Lernplattform mit Serverstandort Deutschland. Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld alle technisch notwendigen Informationen und werden in die Arbeitsmöglichkeiten der Plattform eingewiesen. Die Kursleitung hat Erfahrungen mit Online-Trainings und hat eine speziell dafür zertifizierte „Live-Online-Trainerausbildung“ absolviert.

Zielgruppe

  • Gesunde Erwachsene von 18 bis ca. 75 Jahre (Altersobergrenze abhängig von körperlicher und geistiger Gesundheit)
  • Erwachsene Menschen mit Stressbelastungen, die Methoden kennenlernen wollen, um gesundheitsbewusster mit Belastungen umzugehen und damit langfristige Stressfolgen zu vermeiden.
  • Die Maßnahme kann auch an eine homogene Gruppe bezüglich der Stressbelastungen adressiert und entsprechend modifiziert werden. (z. B. Fach- und Führungskräfte aus der Altenpflege, Mitarbeiter der Betreuung, des sozialen Dienstes etc.)

Ziele des Kurses

  • Entsprechend Meichenbaums Gedanken einer Impfung, die Widerstandsfähigkeit gegen Stress stärken.
  • Langfristige Vermeidung negativer Stressfolgen (chronische psychische und physische Erkrankungen).
  • Erkennen von Stress verstärkenden und aufrechterhaltenden Bedingungen und Kontexten und deren Ausnahmen (systemische Perspektive).
  • Veränderung negativer innerer Selbstverbalisation mittels kognitiver Strategien und systemischen Interventionen.
  • Verbesserte instrumentelle Stresskompetenz mittels Zeitmanagement und Problemlösestrategien.
  • Kennenlernen von ausgewählten systematischen Entspannungsverfahren mit dem Ziel, eines davon fest in den Alltag zu installieren.
  • Kennenlernen von sog. „Umschaltritualen“ (Wellensieck, 2012) mit dem Ziel, diese in den Alltag zu integrieren und damit die Entspannungsfähigkeit zu erhöhen.

Methoden

  • Kognitive Umstrukturierung, Selbstinstruktion, Zeitmanagement- Tools, Problemlösetraining, Genusstraining (systematisches Trainingsprogramm für Gruppen).
  • Integration von systemischen Interventionen (z. B. systemische Fragen) und Medien (z. B. Systembrett); insbesondere zur Internalisierung des gesetzten Ziels, zur Erfassung kontextgebundener Entstehung von Stress und innerer Selbstverbalisation.
  • Kursleiterimpulse zu theoretischen Inhalte
  • Sokratischer Dialog
  • Einsatz von sog. „Umschaltritualen“ als Übergang von Arbeit zu Freizeit.
  • Entspannungstraining mittels verschiedener anerkannter Verfahren
  • Einsatz von Tests, Fragebögen, Protokollen, Arbeitsblättern
  • Praktische Übungen (z. B. Rollenspiele) in Partner- und Gruppenarbeit
  • Einsatz von Geschichten und Bildkarten als unmittelbare, emotionsauslösende und damit Lernprozesse unterstützende Impulse

Einheiten/Thema

  1. Sachebene: Stressimpfungstraining nach Meichenbaum, Stress und physiologische Stressreaktion; Psychosoziale Ebene: Kennenlernen, Orientierung
  2. Sachebene: Stressentstehung – Transaktionales Stressmodell nach Lazarus, Systemische Perspektive; Psychosoziale Ebene: Kennenlernen, Orientierung, Rollenfindung
  3. Sachebene: Konstrukte, Kommunikation und Stress, Kommunikationssysteme, Genusstraining, Entspannungstraining; psychosoziale Ebene: Rollenfindung, Gruppenfestigung
  4. Sachebene: Genusstraining, irrationale Gedanken, Antreiberdynamiken und ihr Kontext, Entspannungstraining; psychosoziale Ebene: Gruppenfestigung
  5. Sachebene: kognitive Umstrukturierung, positive Selbstinstruktion/Selbstverbalisation Entspannungstraining; psychosoziale Ebene: Produktivität
  6. Sachebene: Zeitmanagement, Ressourcenaktivierung, Entspannungstraining; psychosoziale Ebene: Produktivität
  7. Sachebene: Alltagstransfer, Aktivierung von Ressourcen und Kompetenzen, Problemlösetraining, Alltagstransfer anhand konkreter Beispielsituationen,
  8. Sachebene: Rückfallprophylaxe, Notfallstrategien, Alltagstransfer anhand konkreter Beispielsituationen, Ressourcenstärkung, Stärkung der Selbstwirksamkeitserwartung; psychosoziale Ebene: Abschied und Transfer

Optional Posttrainingsphase: Resilienzstärkung im Alltag

Ort: Live-Online-Gesundheitskurs

Zurück